Neueste Nachrichten

Die dunkle Seite der DNA-Reparatur: ein Hinweis auf neue Behandlungsmöglichkeiten?

Die dunkle Seite der DNA-Reparatur: ein Hinweis auf neue Behandlungsmöglichkeiten?

Ein Gen namens MSH3 unterstützt die Reparatur der DNA, kann allerdings bei Huntington zu weiteren CAG-Repeats führen. Forscher gewannen neue Kenntnisse über die Kontrolle dieser Aktivität. Sind es neue Behandlungsansätze für die Huntington-Krankheit?

Emma Bunting31. Dezember 2020

Screening des gesamten Genoms nach möglichen Ansatzpunkten für ein Medikament gegen Huntington

Screening des gesamten Genoms nach möglichen Ansatzpunkten für ein Medikament gegen Huntington

Wissenschaftler rastern das gesamte Genom um potenzielle Behandlungsmöglichkeiten für die Huntington-Krankheit zu erkennen. Diese ehrgeizige Studie liefert große Mengen wertvoller Daten für die Huntington-Forschung.

Dr Rachel Harding13. Dezember 2020

"Huntington Study Group" (HSG) Jahreskonferenz 2020: HD in Focus - Tag 2

"Huntington Study Group" (HSG) Jahreskonferenz 2020: HD in Focus - Tag 2

Unsere Zusammenfassung der Vorträge und Präsentationen am Tag 2 der "HSG 2020 annual conference".

Dr Leora Fox und Dr Rachel Harding21. November 2020

"Huntington Study Group" (HSG) Jahreskonferenz 2020: HD in Focus - Tag 1

"Huntington Study Group" (HSG) Jahreskonferenz 2020: HD in Focus - Tag 1

Unsere Zusammenfassung der Vorträge und Präsentationen am Tag 1 der "HSG 2020 annual conference"

Dr Rachel Harding14. November 2020

Medikament zur Behandlung einer neurologischen Krankheit soll nun auch an Huntington-Patienten getestet werden

Medikament zur Behandlung einer neurologischen Krankheit soll nun auch an Huntington-Patienten getestet werden

Noch während der Entwicklung eines Medikamentes namens Branaplam gegen SMA, entdeckt die Firma Novartis, dass es möglicherweise auch Huntington-Patienten helfen könnte

Dr Rachel Harding24. Oktober 2020

Neues von der EHDN-Plenarversammlung 2020

Neues von der EHDN-Plenarversammlung 2020

Unsere Zusammenfassung der EHDN-Plenarversammliung 2020

Dr Rachel Harding18. Oktober 2020

Schlechte Nachrichten von der SIGNAL-Studie: Pepinemab hat keinen Einfluss auf Huntington-Symptome

Schlechte Nachrichten von der SIGNAL-Studie: Pepinemab hat keinen Einfluss auf Huntington-Symptome

Die SIGNAL-Studie hat ihre Endpunkte nicht erreicht. In Bezug auf die #HuntingtonKrankheit konnte weder eine Verlangsamung noch eine Verbesserung der Symptome herbeigeführt werden. Was kann die Huntington-Gemeinschaft dennoch daraus lernen?

Dr Jeff Carroll26. September 2020

Wenn Gene instabil sind: Augenmerk auf somatische Instabilität bei der Huntington-Krankheit

Wenn Gene instabil sind: Augenmerk auf somatische Instabilität bei der Huntington-Krankheit

Die Anzahl von CAG-Wiederholungen erhöht sich an manchen Orten im Körper, wenn Menschen mit der Huntington-Krankheit älter werden. Man spricht von somatischer Instabilität. Von diesem Forschungsbereich berichtet unser neuester Artikel.

Dr Rachel Harding und Dr Leora Fox20. September 2020

Gruppenarbeit: manche Hirnareale scheinen sich ausgelöst durch Huntingtin vor ihrem Beitrag zu drücken

Gruppenarbeit: manche Hirnareale scheinen sich ausgelöst durch Huntingtin vor ihrem Beitrag zu drücken

Forscher nutzen Gewebe von menschlichen Föten, um sich die Entwicklung des Gehirns mit der Huntington-Mutation anzusehen. Was bedeuten die beobachteten Abweichungen zur normalen Entwicklung, wenn jahrzehntelang keine Krankheitssymptome auftreten?

Dr Sarah Hernandez30. August 2020

Vorsicht ist angebracht bei der Nutzung der Gen-Schere CRISPR

Vorsicht ist angebracht bei der Nutzung der Gen-Schere CRISPR

Mehrere kürzlich durchgeführte Studien zur Gen-Schere CRISPR wecken Bedenken bezüglich der Tauglichkeit der Technologie für die Heilung von genetisch bedingten Krankheiten wie der Huntington-Krankheit

Dr Rachel Harding29. August 2020

Huntington und Histamin: Sich um Hybrid-Rezeptoren kümmern, um stressige Ansagen im Gehirn zu unterbinden

Huntington und Histamin: Sich um Hybrid-Rezeptoren kümmern, um stressige Ansagen im Gehirn zu unterbinden

Forscher nutzten kürzlich ein Antihistaminikum, um Dopaminübertragungen im Gehirn zu hemmen und Huntington-Symptome bei Labormäusen zu lindern. Ein Hype bezüglich der Nutzung von Antiallergika zur Behandlung der Krankheit ist allerdings unangebracht.

Dr Leora Fox19. Juli 2020