Neuigkeiten aus der Huntington-Forschung. In einfacher Sprache. Von Wissenschaftlern geschrieben Für die Huntington-Gemeinschaft weltweit.

Sind Sie auf der Suche nach unserem Logo? Auf Teilen können Sie unser Logo sowie Informationen über die Nutzung herunterladen.
Ein neuer Artikel mit aktualisierten Informationen zu diesem Thema ist erschienen: Dimebon hat keinen Erfolg in der Studie der späten klinischen Phase der Huntington Krankheit

Dimebon – Enttäuschend bei Alzheimer, könnte aber bei Huntington funktionieren

6

Dimebon – enttäuschende Ergebnisse in einer Alzheimer-Studie, aber die Hoffnung bei Huntington bleibt

Von Dr Jeff Carroll am 26. Februar 2011Bearbeitet von Dr Ed Wild; Übersetzt von Sabrina BetzUrsprünglich veröffentlicht am 23. Dezember 2010

Dimebon, ein Medikament, welches in Russland gegen Allergien entwickelt wurde, wird als eine mögliche Behandlung untersucht, um Gedächtnisprobleme bei Huntington zu verbessern. Es gab eine große Enttäuschung, als kürzlich eine große Studie in den USA mit Dimebon zur Behandlung der Alzheimer Krankheit keinen Nutzen zeigte; aber es gibt Hoffnung bei Huntington, da die HORIZON Studie in Europa fortgesetzt wird.

Was ist Dimebon?

Dimebon, auch bekannt als Latrepirdine, wird derzeit für sein mögliches Nutzen bei Huntingtonpatienten getestet. Das Medikament hat eine einzigartige Geschichte - zuerst wurde es in Russland als ein Antihistamin verwendet, um Allergien zu behandeln, bis Wissenschaftler, die auf der Suche nach einer Behandlung gegen die Alzheimer Krankheit waren, herausgefunden haben, dass das Medikament einen positiven Effekt in Zell- und Tiermodellen hat.

Nach ursprünglichem Versprechen war eine Studie mit Dimebon, die die Entwicklung der Alzheimer Krankheit verlangsamen sollte, enttäuschend
Nach ursprünglichem Versprechen war eine Studie mit Dimebon, die die Entwicklung der Alzheimer Krankheit verlangsamen sollte, enttäuschend

Ursprünglicher Erfolg bei Alzheimer

Basierend auf diesen Laborergebnissen, wurde eine kleine Open-Label Studie mit 14 Alzheimer Patienten in Russland durchgeführt. Die Patienten zeigten bei Behandlung mit Dimebon eine Verbesserungen ihrer Symptome. Eine Open-Label Studie ist eine Studie, bei der sowohl Arzt und Patienten wissen, ob die Patienten mit dem Medikament behandelt werden. Open-Label Studien sind anfällig für Verzerrungen durch den Placeboeffekt, da sich die Menschen besser fühlen, auch wenn sie eine Pille einnehmen, die keine Wirkung hat.

Im Licht der positiven Ergebnisse der kleinen Open-Label Studie wurde in Russland eine größere Anzahl von Alzheimerpatienten für eine placebokontrollierte, doppelblinde Studie rekrutiert. Bei dieser Studie erhalten ein Teil der Studienteilnehmer Placebo (Pillen ohne Wirkung) während der andere Teil das Medikament erhält. Weder der Arzt noch die Patienten wissen, wer Placebo oder das Medikament erhält. Solche Studien sind stabiler bei der Suche danach, ob ein Medikament wirkt.

Diese Studie hat überzeugende, nützliche Effekte von Dimebon in Bezug auf Wahrnehmung, Verhalten und bei täglichen Aufgaben bei der Alzheimer Krankheit gezeigt. Das Ausmaß des Nutzens war überraschend im Vergleich zu bereits verfügbaren Medikamenten gegen die Alzheimer Krankheit, und war eine großen Sensation.

Dimebon bei Huntington: die Studien DIMOND und HORIZON

Da Alzheimer und Huntington ein paar Gemeinsamkeiten haben, wurde eine Studie gestartet um zu untersuchen, ob Dimebon für Huntingtonpatienten einen Vorteil bringen könnte. Zuerst wurde einen 3-monatige Studie (DIMOND) durchgeführt, um zu testen, ob Dimebon für Huntingtonpatienten verträglich ist. Diese Studie zeigte, dass Dimebon sicher ist und es wurde angenommen, dass die Behandlung zu einer Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit führen könnte.

Die DIMOND Studie legte nahe, dass Dimebon bei Schwierigkeiten mit dem Gedächtnis und des Denkens bei Huntington helfen könnte
Die DIMOND Studie legte nahe, dass Dimebon bei Schwierigkeiten mit dem Gedächtnis und des Denkens bei Huntington helfen könnte

Diese positiven Ergebnisse führten zu einer großen und längeren Studie, die bekannt ist unter dem Namen HORIZON. Solche längeren Studien werden Phase III-Studien genannt und werden für eine Zulassung bei der Behörde benötigt, damit ein neues Medikament verkauft werden kann. Die HORIZON Studie ist noch im Gange.

Große Alzheimer Studie beschert enttäuschend

Zwischenzeitlich wurde eine große Phase III-Studie für Dimebon bei der Alzheimer Krankheit in Nordamerika, Europa und Südamerika abgeschlossen. Diese Studie umfasste nahezu 600 Patienten und dauerte 6 Monate. Im Gegensatz zu vorherigen Studien zeigte diese Studie absolut keinen Nutzen einer Dimebon-Behandlung. Die Gründe für diesen Widerspruch zwischen den Studien ist ein Rätsel. Wir wissen nicht, warum die Phase III-Studie misslungen ist, obwohl ein Scheitern in diesem Stadium sehr häufig ist. Leider sieht man auch sehr häufig widersprüchliche Ergebnisse zwischen Phase II und Phase III Studien.

Trotz der enttäuschenden Ergebnisse der Studie bei der Alzheimer Krankheit bleiben die Gründe für die Durchführung der HORIZON Studie bestehen. Die positiven Ergebnisse in DIMOND deuten darauf hin, dass Dimebon einige Schwierigkeiten des Denkens (kognitiv), die im Zusammenhang mit Huntington stehen, lindern können. Derzeit sind Behandlungen für Bewegungsstörungen bei Huntington verfügbar, aber es ist kein Medikament zugelassen, das bei den verheerenden kognitiven Symptomen, die bei Patienten auftreten, hilft. Hoffentlich wird die rasche Beendigung der HORIZON Studie diese Frage für die Huntington Gemeinschaft beantworten.

Die Autoren haben keinen Interessenkonflikt offenzulegen. Weitere Informationen zu unserer Offenlegungsrichtlinie finden Sie in unseren FAQ ...